Unsere Lernräume werden weggenommen

This post is also available in: English (Englisch)

Uns – eurem AStA – stehen einige Räumlichkeiten an der Uni zur Verfügung, unter anderen die Lernräume. Wir verwalten z.B. die Lernräume im Gebäude A und Gebäude Q.

Alle, die schon länger an der Uni studieren kennen die Raumknappheit. Um diese Knappheit zu bekämpfen, wurde das neue Gebäude B aus alten Studiengebühren mit finanziert. Das Gebäude B war ursprünglich als studentisches Zentrum konzipiert. Mittlerweile sind bereits viele Räumlichkeiten an andere TU-interne Institutionen weitergegeben worden.

Aufgrund der finanziellen Notlage der Universität können allerdings keine neuen Räumlichkeiten angemietet werden. Neue Institute und ihre Mitarbeiter*innen können nirgendwo untergebracht werden. Professor*innen müssen in bereits vorhandene Seminarräume, wie die im Channel 4, einziehen.

Diese Seminarräume stehen also nicht mehr für reguläre Lehrveranstaltungen zur Verfügung. Daher muss sich die Uni andere Räumlichkeiten als Ersatz suchen.

Einige Räume stehen für Lehrveranstaltungen nicht zur Verfügung, da keine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet wird. Die Räume können wegen finanzieller Einschränkungen nicht mit entsprechenden Luftfiltern gestattet werden.

Die Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke (BWFGB) hat anerkannt, dass die Anmietung neuer Räumlichkeiten unverzichtbar ist. Leider möchte die Finanzbehörde keine zusätzliche Mittel zur Verfügung stellen.

Hier kommt das Problem: Die TU sieht keine andere Wahl, als auf Lernräume der Studierenden zuzugreifen. 5 von 6 unserer neuen Lernräume im Gebäude B werden nun für andere Zwecken gebucht. Die rechtliche Grundlage ist da, so dass wir nicht gegen diese Wegnahme klagen können.

Wir finden das inakzeptabel.

Wir fordern die Finanzbehörde und die BWFGB auf, der TUHH entsprechende finanzielle Mitteln bereitzustellen, um die Anmietung neuer Räumlichkeiten zu garantieren und die bereits für Lehrveranstaltungen vorhandenen Räumlichkeiten ausreichend für den Lehrbetrieb im kommenden Wintersemester auszustatten.

Wenn ihr auch euren Frust mit dieser Situation auch der Behörde mitteilen wollt, klickt hier. Ihr könnt die Nachricht dann anpassen.

Die Nachricht ist an folgenden Personen adressiert:
* Arne Schneider, Amtsleiter Haushalt & Aufgabenplanung
* Eva Gümbel, Staatsrätin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung
* Ute Reußow, Abteilungsleiterin Hochschulen bei BWFGB

Lasst uns gemeinsam gegen die Übernahme unserer Lernräume vorgehen!

Mit freundlichen Grüßen
Euer Referat für Öffentliches

This post is also available in: English (Englisch)

3 Kommentare

  • Max

    Wenn die Uni am Ende ganz pleite ist haben wir gar keine Lernräume mehr oder?
    Gibt es dirt andere Alternativen?

  • Ferdinand

    Moin Ihr,

    ist es Absicht, dass in der vorformulierten Mail “Profesor*innen” mit nur einem s geschrieben wird?

    Solidarische Grüße!